Definition EAM – ein ausführlicher Versuch, Teil 2

enterprise architecture management definition

Definition EAM – Begriff Unternehmensarchitektur

Im vorherigen teil der dreiteiligen Beitragsreihe „Definition EAM“ wurden im Wesentlichen der Begriff „Architektur“ und als wesentlicher Namensbestandteil von „Unternehmensarchitektur“ definiert. In diesem Beitrag geht es nun um die Definition Unternehmensarchitektur bevor wir uns im nächsten Teil an die Definition des Enterprise Architecture Managements begeben.

Sprachliche Feinheiten

Im Gegensatz zur deutschen Sprache gibt es neben dem Substantiv architecture im Englischen das Verb to architect. Das Verb beschreibt nach [ISO11] den Prozess, die Architektur eines Systems während dessen Lebenszyklus zu konzipieren, zu definieren, zu formulieren, zu dokumentieren, zu kommunizieren, ihre ordnungsgemäße Umsetzung zu zertifizieren, sie zu warten und zu verbessern. Die Architekturbeschreibung aus der obigen ist ein Arbeitsergebnis dieser Tätigkeit.

Begriffsbildung Unternehmensarchitektur

Jedes System hat eine Architektur und es kann Teil eines anderen Systems
sein. Wird die Architektur des Gesamtsystems betrachtet, so ist es wichtig, ein zu sammenhängendes – kohärentes – Bild zu erstellen. Der Standard ISO/IEC/IEEE 42010 trifft keine Aussagen über die Elemente, die ein System ausmachen. Damit lässt sich der Systembegriff auf Unternehmen anwenden. Ein Unternehmen setzt sich demnach aus seinen Teilen zusammen, die eine Architektur haben, und folglich hat das Unternehmen selbst eine Architektur, die Unternehmensarchitektur.

Einige Veröffentlichungen (vgl. [Roh05, Sch05, Wit07, WS08, TOG11b]) leiten ihre Definition der Unternehmensarchitektur von IEEE 1471 und ISO/IEC/IEEE 42010 ab ([IEE00, ISO11]). Nach diesem Vorgehen definiert [Lan13] Unternehmensarchitektur als ein kohärentes Ganzes, bestehend aus Prinzipien, Methoden und Modellen, die während des Entwurfs und der Umsetzung der Organisationsstruktur, der Geschäftsprozesse, der Informationssysteme und der Infrastruktur eines Unternehmens genutzt werden.

Die in [Lan13] aufgeführte Definition überträgt den von IEC/ISO/IEEE 42010 abstrakt definierten Architekturbegriff auf ein Unternehmen. Dabei verliert sie an Explizität und schränkt auf die vier Ebenen Organisationsstruktur, Geschäftsprozesse, Informationssysteme und Infrastruktur ein. Die nach [Add10] drei wesentlichen Ebenen Geschäftsebene, Anwendungsebene und IT-Infrastrukturebene werden berücksichtigt. Die Ausdrucksfähigkeit der fünf Ebenen, die in [WF06, WF07] vorgestellt und in [ARW08] präzisiert wurden, wird nicht
erreicht. Damit komme ich für diese Beitragsreihe zu folgender Definition.

Definition 2: Unternehmensarchitektur

Eine Unternehmensarchitektur (engl. Enterprise Architecture, EA; Plural: EAs) umfasst als kohärentes Ganzes die wesentlichen Konzepte eines in seine Umwelt eingebetteten Unternehmens, verkörpert durch seine Elemente und deren Beziehungen untereinander und zur Umwelt sowie die Methoden, Modelle und Prinzipien, die beim Entwurf und bei der gesteuerten Evolution des Unternehmens genutzt werden.

Zusammenfassung

Im ersten Teil haben wir definiert, was eine Architektur ist. In diesem Teil haben wir das Unternehmen hinzugenommen. Im nächsten Teil fügen wir noch Management hinzu und schon ist sie fertig, die Definiton EAM.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.